Dankesbrief 2017

December 10, 2017

 

 

Winterthur Seen, im Dezember 2017

 

 

Liebe Spenderinnen und Spender, liebe Freunde

 

Die Adventszeit ist angebrochen und das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu. Daher möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich im Namen aller Stiftungsräte, der Angestellten und der Freiwilligen der unterstützten Projekte zu bedanken, die in diesem Jahr von Eurem Beitrag profitieren durften.

Wir berichten mit grosser Freude von den unterstützten Projekten – sie wachsen und gedeihen – , vom Beitrag unserer Angestellten und den Freiwilligen, die nach dem Vorbild unseres grossartigen Gottes Menschen zusammenbringen, in ihrer Entwicklung unterstützen und Hoffnung schenken. Gleichzeitig möchten wir auch die Herausforderungen mit Euch teilen, die im neuen Jahr auf uns zukommen.

 

Der Stiftungsrat

Per Anfang Jahr hat sich Michèle Schmid aus dem Stiftungsrat verabschiedet. Sie war seit dem Jahr 2007 ehrenamtlich als Mitglied des Stiftungsrats tätig und hat der Stiftung von 2010 bis 2012 in einer herausfordernden Zeit als Präsidentin gedient. Wir danken Michèle an dieser Stelle ganz herzlich für ihren Dienst und wünschen dem Ehepaar Schmid und Töchterchen Rahel alles Gute und Gottes Segen.

Der Stiftungsrat setzt sich damit wie folgt zusammen: Pablo Canora (Präsident), Eva Born, (Vizepräsidentin und Aktuarin), Irene Minati (Kassierin), Patrick Del Grande, Gisela Lüscher, Nathanael Fankhauser und Andreas Rüegger-Kaspar. Wer sich für den freigewordenen Platz im Stiftungsrat interessiert und sich gerne ehrenamtlich für unsere tollen Projekte engagieren möchte, ist herzlich eingeladen, sich bei uns zu melden.

 

Na(c)hbararbeit

Regelmässig finden sich 8-15 Kinder bei Mikado ein. Jeden zweiten Mittwochnachmittag wird ein Programm angeboten. An der Kindertheaterwoche zum Thema „Wunder“ nahmen 16 Kinder von Migrantenfamilien teil. In der Ferienzeit wurden auch Ausflüge ins Technorama und in den Zoo durchgeführt.

Die Sommerferienwoche in Serneus war ein „Highlight“. Sie fand mit 47 ausländischen Frauen und ihren Kindern statt. Das Thema, mit dem sich die Frauen anhand eines Films, Gesprächen und kreativen Angeboten beschäftigten, lautete „Schönheit statt Asche“ - eine Ermutigung für Viele.

Die Deutschkurse für Frauen, jeweils am Mittwochmorgen, werden von den Teilnehmerinnen sehr geschätzt, und es sind durch dieses Gefäss gute Beziehungen entstanden. Auch für 20 Asylsuchende wird Deutsch jeweils am Dienstagmorgen angeboten. Diese Kurse werden durch viele Freiwillige aus der reformierten und der katholischen Gemeinde unterstützt.

Weitere Details zu den Berichten findet Ihr auf www.stiftungfocusc.ch unter „Berichte“.

 

Ausblick 2018:

Myriam Krauer erwartet im Februar ihr erstes Kind. Als Leiterin und Hauptverantwortliche der Na(c)hbararbeit leitet sie das Projekt mit viel Herz und Engagement. Glücklicherweise konnten wir in Zusammenarbeit mit dem Team der Na(c)hbararbeit und OM Schweiz eine gute Lösung für die Stellvertretung von Myriam während ihres Mutterschaftsurlaubs finden. Claudia Siegmund wird in dieser Zeit ihr Pensum von 40% auf 70% erhöhen und Gisela Lüscher stösst neu mit einer 30% Stelle zum Team. Ab August werden Myriam, Claudia und Gisela jeweils zu 40% für die Na(c)hbararbeit tätig sein.

 

Jugendarbeit Seen

Bereits seit April 2016 leitet Simon Rohrer als Sozialdiakon in Ausbildung den Jugendbereich. Eine der Hauptaufgaben ist dabei die Leitung der Jugendgruppe „5er“, die sich jeden Freitag um 19:00 Uhr im Jugendraum des KGH trifft. Daneben macht Simon eine Ausbildung am TDS-Aarau (Theologisch-Diakonisches Seminar Aarau). Die 5er-Abende fanden nach den Sommerferien zum Thema „being real“ oder auf Deutsch „echt sein“ statt. Durch Inputs vom freiwilligen Leiterteam, verschiedenen Spielen und gemeinsamen Erlebnissen wurden die Jugendlichen an das Thema herangeführt, welches in den Kleingruppen sodann auch auf persönlicher Ebene diskutiert wurde.

In Zusammenarbeit mit der Na(c)hbararbeit bietet der 5er seit Kurzem auch einen Mittagstisch an, der einmal pro Monat stattfindet. Myriams Beziehungen zu den Jugendlichen ausserhalb der Gemeinde haben sich dabei als besonders wertvoll erwiesen. Somit gelingt es, den Kontakt zu Jugendlichen, die früher einmal das Angebot der Na(c)hbararbeit für Kinder «Mikado» besucht haben, aufrecht zu erhalten. Überdies wird aktuell in Zusammenarbeit mit dem Pfarrteam ein Projekt entwickelt, welches den 5er und die verschiedenen Konfklassen miteinander in Kontakt bringt, damit auch dort Freundschaften geknüpft und eine Brücke zur Jugendgruppe geschlagen werden können.

Weitere Informationen und Eindrücke finden Ihr auf der neu gestalteten Website: www.jugendseen.ch/foifer

 

Ehepaararbeit Family-Life

Im Juni 2017 ist das Angebot familylife GROW (Ehepaarwochenende) erfolgreich gestartet. Das Angebot besteht aus vier Seminaren, welche zu verschiedenen Themen stattfinden (Sex & Geist - Geistliche und körperliche Intimität, Streit & Vergebung - Kommunikation/Konfliktlösung/Vergebung, Berufen als Einzelperson und Ehepaar, Unterwegs als Team/Bedürfnisse benennen und kennen). Mit diesem Angebot werden Ehepaare ermutigt, gestärkt, herausgefordert und gefördert. Dabei geht es nicht nur um methodische Ansätze sondern auch um das (Ehe-) Leben mit dem Heiligen Geist im Ehealltag.

Zum Angebot von Family-Life gehören neben den Seminaren auch verschiedene Kurse (Ehe-Vorbereitungskurs, Ehe-Kurs, Eltern-Kurs, Teenie-Elternkurs, lieben-scheitern-leben und Alphalive-Kurs). Besonders erfreulich ist dabei die überkonfessionelle Zusammenarbeit von Family-Life mit verschiedenen Gemeinden in der Schweiz. Bis Ende Oktober sind rund 80 Kurse schweizweit durchgeführt worden.

Weitere Informationen zu Family-Life sind unter www.familylife.ch zu finden.

 

Finanzen

Wir haben im Jahr 2017 die Reserven aufgebraucht, die wir für die Diakoniestelle Jugend zurückgestellt hatten. Somit sinken die gesamten Reserven bis Ende 2017 auf voraussichtlich ca.

 

CHF 152‘000.-. Wenn der rückläufige Trend anhält, bedeutet dies, dass die Reserven ohne weitere Einnahmen nicht ausreichen würden, um die Kosten im Jahr 2018 zu decken.

 

 

 

Dennoch sind wir zuversichtlich, dass diese fruchtbare Arbeit mit Gottes Segen weitergeführt werden kann. Es erfordert sicher eine zusätzliche Anstrengung. Wir sind überzeugt, dass wir mit Eurer grosszügigen Unterstützung das nächste Jahr wieder positiv abschliessen können.

Danke für Eure Treue!

 

Ich möchte Euch ausserdem bereits jetzt schon zu unserem Dankesapéro im Rahmen des nächsten Forum- und Hauskreistreffens am 16. Mai 2018 im KGH ganz herzlich einladen.

 

Nun möchte ich Euch und Euren Familien im Namen aller Mitwirkenden ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und ein gesegnetes Jahr 2018 wünschen.

 

 

 

Pablo Canora

Präsident Stiftung focus.c

 

 

 

 

Please reload

Aktueller Bericht

Interkulturelles Weihnachtsfest 2019

6.11.2019

1/2
Please reload

Frühere Berichte

November 6, 2019

December 6, 2018

December 10, 2017

June 12, 2017

Please reload

Archiv

Please reload

Spenden:

Stiftung focus.c

c/o Pablo Canora

Kirchackerstrasse 36

8405 Winterthur

 

 

Bankverbindung

ZKB 8010 Zürich

Konto 80-151-4

CH47 0070 0110 0005 6731 2

 

Kontakt:

Pablo Canora

Kirchackerstrasse 36

8405 Winterthur

079 346 55 11

 

© 2015 by Stiftung focus.c